07.08.2017Presseinformation | Nr. 06/2017

Mehr Kandidaten - Frauenanteil stagniert/Landeslisten, Direktkandidaten und Stimmzettelmuster im Internet veröffentlicht

Potsdam – Im Land Brandenburg bewerben sich 52 Frauen und 134 Männer zur Bundestagswahl am 24. September 2017 um ein Mandat des 19. Deutschen Bundestages. Im Vergleich zur vergangenen Bundestagswahl 2013 ist damit zwar die absolute Zahl der Bewerberinnen und Bewerber (2013: 139) gestiegen, jedoch stagniert der Anteil der Frauen unter den insgesamt 186 Bewerbern bei 28,0 Prozent (2013: 39 Frauen/28,1 Prozent).

Um ein Direktmandat in den zehn Brandenburger Bundestagswahlkreisen 56 – 65 bewerben sich 96 Frauen und Männer. Hier ist der Anteil von Frauen zurückgegangen und beträgt mit 22 Bewerberinnen nur noch 22,9 Prozent (2013: 92 Bewerber/28 Frauen=30,4 Prozent). Auf den zugelassenen 15 Landeslisten der Parteien kandidieren 148 Bewerberinnen und Bewerber, darunter 49 Frauen (33 Prozent). Zum Vergleich: Auf den 2013 zugelassenen 12 Landeslisten kandidierten 101 Bewerberinnen und Bewerber, darunter 33 Frauen (32,7 Prozent).

Spitzenreiter beim Frauenanteil unter den aufgestellten Kandidaten ist die PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei), die mit 6 Bewerbern, darunter 5 Frauen (83,3 Prozent) antritt.

Zum Vergleich: SPD - 32 Bewerber, darunter 18 Frauen (56,3 Prozent); DIE LINKE – 11 Bewerber, darunter 5 Frauen (45,5 Prozent). Die Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) tritt mit einer Frau und einem Mann geschlechtermäßig paritätisch verteilt an. Mit gar keiner Frau unter ihren 7 Kandidaten bewirbt sich die Partei Bündnis Grundeinkommen (BGE), gefolgt von der AfD mit einem Frauenanteil von 5,6 Prozent (18 Bewerber/darunter 1 Frau).

Von den insgesamt aufgestellten 186 Bewerbern treten 58 (39 Männer/19 Frauen) sowohl in einem Wahlkreis als auch auf einer Landesliste an (2013: 54/22 Frauen, 32 Männer).

Nur um ein Direktmandat in einem Wahlkreis bewerben sich 38 Kandidaten, darunter 3 Frauen (2013: 38/6 Frauen). 30 Wahlbewerberinnen und 60 Wahlbewerber kandidieren nur auf den Landeslisten der 15 zugelassenen Parteien (2013: 11/36).

In allen 10 Wahlkreisen sind die Parteien CDU, SPD, DIE LINKE, AfD, GRÜNE/B 90 und FDP mit Direktkandidaten vertreten. Die FREIEN WÄHLER treten in 9 Wahlkreisen direkt an, die DKP in 8, die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI) in 6, die MLPD in 2 und die NPD in 1 Wahlkreis/en. In 5 Wahlkreisen tritt die Piratenpartei (ohne Landesliste) an. In 5 Wahlkreisen kandidieren insgesamt 5 Einzelbewerber.

Das Durchschnittsalter der 186 Kandidatinnen und Kandidaten beträgt 48 Jahre (2013: 49). Das höchste Durchschnittsalter bei den Parteien liegt bei 60 Jahren (MLPD), das niedrigste bei 35 Jahren (Die PARTEI).

Der jüngste Wahlbewerber ist ein Schüler, der erst im September - noch vor der Bundestagswahl - 18 Jahre alt wird und für Die PARTEI im Wahlkreis 63 antritt.

Der älteste Bewerber kandidiert auf der Liste der MLPD und ist 78 Jahre alt.

Sämtliche Bewerberdaten sind im Amtsblatt für Brandenburg Nr. 31 vom 7. August 2017 veröffentlicht. Eine vollständige Übersicht finden Sie neben weiteren Informationen zur Bundestagswahl auch im Internetangebot des Landeswahlleiters unter www.wahlen.brandenburg.de. Hier sind ebenfalls die Muster der Stimmzettel für die zehn Brandenburger Wahlkreise veröffentlicht.

Download der Pressemitteilung als pdf-Datei: Mehr Kandidaten - Frauenanteil stagniert

Verantwortlich: Bettina Cain

Auswahl

Jahr
Rubrik