Bundestagswahl am 24. September 2017

Wahlhelfer gesucht

Die Städte und Gemeinden suchen wieder ehrenamtliche Wahlhelfer für die Wahlvorstände in den Wahllokalen. Ein Wahlvorstand setzt sich aus mindestens 5 und maximal 9 Wahlberechtigten zusammen. Er betreut den ordnungsgemäßen Wahlablauf im Wahllokal und stellt im Anschluss das Wahlergebnis für seinen Wahlbezirk fest.
Zur anerkennenden Würdigung der ehrenamtlichen Tätigkeit der Wahlhelferinnen und Wahlhelfer bei der Bundestagswahl wurde jetzt das Erfrischungsgeld erhöht. Die/Der Vorsitzende eines Wahlvorstandes erhält für den Wahltag 35 Euro, die übrigen Mitglieder je 25 Euro.
Wenn Sie am Wahlsonntag in einem Wahlvorstand mitmachen wollen, melden Sie sich in Ihrer Gemeinde- bzw. Stadtverwaltung. Wahlhelfer werden vor der Wahl durch Schulung auf ihren Einsatz vorbereitet.

Was macht ein Wahlvorstand? Hier finden Sie weitere Informationen: Informationsvideos für Wahlhelferinnen und Wahlhelfer.



Ergebnisse vergangener Bundestagswahlen finden Sie im Archiv (rechte Spalte).


Hinweis zur Briefwahl

Wählerinnen und Wähler, die sich an der Bundestagswahl am 24. September 2017 per Briefwahl beteiligen möchten, müssen ihren Antrag auf Briefwahlunterlagen (Wahlschein) in der Gemeinde stellen, in der sie wohnen. Bitte informieren Sie sich dazu auch im Internetangebot Ihrer Gemeinde. Der Landeswahlleiter nimmt keine Anträge entgegen.

Kommunalverzeichnis Land Brandenburg

Weitere Informationen zur Briefwahl


Gesetzliche Grundlagen



Ansprechpartner und Erreichbarkeiten

Kreiswahlleiter und ihre Stellvertreter



Archiv Bundestagswahl