10.10.2003Farben erleichtern Wählern die Orientierung | 08/03

Die unterschiedliche Farbgestaltung der Stimmzettel und Briefwahlunterlagen soll den Wählern die Stimmabgabe bei den Kommunalwahlen am 26. Oktober 2003 erleichtern und auf diese Weise dazu beitragen, die Anzahl der ungültigen Stimmabgaben im Wahllokal und bei der Briefwahl zu minimieren.

Der Landeswahlleiter legte folgende Farben fest:
Art der Wahl
---------------
Gegenstand

Wahl

zum
Kreistag
zur Vertretung
der Gemeinden
(in kreisfreien Städten und
kreisangehörigen Gemein-
den und Städten)
des Bürger-
meisters
(hauptamtlich, ehrenamtlich)
des Ortsbeirates oder Ortsbürger-
meisters

Farben

Stimmzettel weiß rosa orange hellgrün
Merkblatt zur Briefwahl weiß hellblau
Wahlschein weiß hellblau
(innerer)
Wahlumschlag
weiß hellblau
(äußerer)
Wahlbriefumschlag
gelb rosa

Je nachdem, ob es sich um eine kreisfreie Stadt oder um eine kreisangehörige Gemeinde handelt, erhält der Wähler für die Kommunalwahlen bis zu vier Stimmzettel.
Bei den Wahlen der Kreistage, Stadtverordnetenversammlungen, Gemeindevertretungen und Ortsbeiräte verfügt jeder Wähler über drei Stimmen. Die Wähler können ihre Stimmen einem Bewerber geben oder auf verschiedene Bewerber verteilen.
Bei der Wahl des Bürgermeisters hat jeder Wähler eine Stimme. Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat, wobei diese Mehrheit mindestens 15 Prozent der Wahlberechtigten betragen muss.

Auswahl

Jahr
Rubrik