Iris Lübke

Stellvertretende Landeswahlleiterin des Landes Brandenburg

Iris LübkeNeues Fenster: Bild vergrößern Iris Lübke wurde am 24. Januar 1962 in Brandenburg an der Havel geboren. Sie ist verheiratet und Mutter zweier Kinder.

Nach dem Abschluss ihres Studiums der Rechtswissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg war sie von 1984 bis 1990 in der Wirtschaft tätig. Im Juli 1990 trat sie in den öffentlichen Dienst ein und arbeitete als Justiziarin des Polizeikreisamtes der Stadt Brandenburg an der Havel. Seit 1992 ist sie im Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg in verschiedenen Bereichen tätig (Polizeiliches Dienstrecht, Justiziariat, Datenschutz, Rehabilitierung von SED-Unrecht, Ausländerrecht, Offene Vermögensfragen, Veräußerung kommunalen Vermögens nach § 90 Gemeindeordnung, kommunales Abgaben- und Steuerrecht); Leitung des Referates Innere Dienste. Seit Mai 2010 leitet sie das Referat "Enteignungsangelegenheiten, Innenrevision, vergaberechtliche Beratungsstelle des MIK, Feiertagsrecht".

Mit Wirkung vom 1. März 2004 wurde Iris Lübke zur stellvertretenden Landeswahlleiterin berufen.